BIGTheme.net • Free Website Templates - Downlaod Full Themes

Checkliste bei Datenverlust

Checkliste bei Datenverlust - So halten Sie Ihre Rettungschance am besten aufrecht

Datenverluste, sei es durch Beschädigung am Datenträger selbst oder durch eine versehentliche Löschung von Daten, treten zumeist unerwartet auf. Wenn man in eine solche Situation gerät, ist es wichtig die Ruhe zu bewahren, um sich zunächt zu informieren, bevor man agiert. Eine falsche Vorgehensweise beim Versuch die vermeintlich verlorenen Daten selbstständig wieder herzustellen, kann fatale Auswirkungen auf die späteren professionellen Rekonstruktionsversuche eines professionellen Datenretters haben und minimiert somit die Aussicht des Nutzers auf eine vollumfängliche Rettungschance nach Auftreten des Datenverlusts.

Checkliste bei Datenpannen

Wer folgende Grundregeln bei Datenverlust beherzigt, erspart sich unnötigen Stress:

  1. Geraten Sie nicht in Panik. Überlegen Sie zunächst, was den Schaden verursacht und den Verlust der Daten ausgelöst haben könnte.
  2. Schalten Sie den Computer aus, starten Sie ihn NICHT neu. Versuchen Sie keinesfalls, auf Daten zuzugreifen
  3. Öffnen Sie NIEMALS selbständig die versiegelten Festplatten.
  4. Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Datenrettungsfirma, KUERT Datenrettung Deutschland GmbH, auf, um die weitere Vorgehensweise zur Datenwiederherstellung zu klären.
  5. Wenn Sie sicher sind, dass die Daten „nur“ versehentlich gelöscht oder durch einen Systemabsturz unleserlich wurden oder der Speicher formatiert ist, kann eine Datenrettungssoftware helfen. Aber Vorsicht: Auf dem betroffenen Laufwerk auf keinem Fall neue Daten abspeichern, bevor die alten wiederhergestellt sind.
  6. Bevor Sie ein solches Daten-Wiederherstellungsprogramm nutzen, sollten Sie mit einer gelöschten oder formatierten Festplatte oder USB-Stick üben. Sollten Sie unsicher sein, empfehlen wir Ihnen den Weg zu unserem professionellen Datenrettungs-Service zu suchen.
  7. Wenn Sie sich für den Einsatz von Datenrettung-Software entscheiden, erstellen Sie in Ihrem eigenen Interesse ein sektorbasiertes Image des Datenträgers und führen Sie die Wiederherstellung Ihrer Daten imagebasierend durch.