Datenrettung Compact Flash Karte - CF Card reparieren und retten

Compact Flash Karten ( CF Card ) waren zwischen dem Jahr 2000 und 2010 sehr stark verbreitet, werden jedoch schon seit geraumer Zeit immer stärker durch die SD-Karte abgelöst. Wie bei allen älteren Standards ist der erforderliche Zeitaufwand um eine solche Karte, im Rahmen der Datenrettung reparieren und retten zu können, deutlich geringer zum Vergleich einer Rettung von einer monolithischen SD-Card.

Der CompactFlash (CF) Speicherkartenstandard wurde 1994 durch den Hersteller SanDisk ins Leben gerufen. Seither hat sich der CF-Standard auf einer Vielzahl von Geräten durchgesetzt, sei es in Kombination mit Flash-Speichertechnik oder in Kombination mit miniaturisierter Festplatten-Technologie in Form eines Microdrive.

Das Speicherkartenformat "CF" wurde relativ früh eines der erfolgreichsten Formate und übertraf dabei in der Popularität konkurrierende Formate wie SmartMedia oder PC Card Typ I Karten. Anschließende Formate wie MMC/ SD, verschiedene MemoryStick Formate, sowie die xD-Speicherkarten, sorgten für einen engeren Wettbewerb unter den verschiedenen Formaten. Die meisten dieser Formate und Karten waren kleiner und schmaler als CF Speicherkarten und boten ähnliche Speicherkapazitäten und Datenübertragungsgeschwindigkeiten. Propritäre Speicherkartenformate für eine spezifische Verwendung im professionellem Audio- und Videobereich, wie die P2 oder SXS-Speicherkarten, besaßen im Gegensatz zum CF-Standard, eine höhere Speicherkapazität, waren / sind schneller, jedoch auch wesentlich teuerer.


Der Standard blieb über die Jahre betrachtet sehr populär und wird nicht nur von vielen High- End und Consumer-Geräten unterstützt, sondern auch im professionellen Anwendungsbereichen finden sich, selbst heute noch, Compact Flash Karten im Einsatz. Noch im Jahr 2012 setzten sowohl Canon, als auch Nikon bei ihren Spitzenmodellen im Digitalkamera-Segment auf den Einsatz von CF-Speicherkarten als zentrales Speichermedium. Canon setzte den Speicherkarten-Standard zudem auch bei seinen Videokameras im professionellen High-End Bereich ein.

2008, wurde der Standard CFAST vorgestellt. CFAST basiert auf dem SATA-Busstandard, anstelle des Parallel-ATA Busses, wie er in CF Speicherkarten üblicherweise verwendet wird.


Ende 2010 präsentierten die Speicherkarten-Hersteller Sandisk, Sony und Nikon die nächste Generation des Speicherkarten-Standards. Dieser hatte eine ähnliche Bauform wie der bisherige CF/CFast Standard, beruhte jedoch auf dem PCI Express Bus, anstelle von Parallel ATA oder SATA. Das neue Format zielte auf den Einsatz in HD Camcordern und hochauflösenden Digitalkameras ab und bot eine Datentransferrate von 1 GBit/s (125 MByte/s) sowie eine theoretische Speicherkapazität von bis zu max. 2 TB. Dieses Format namens "XQD" ist jedoch nicht abwärtskompatibel, weder zu CF noch zu CFAST.

Analysepreise für die Untersuchung von CF Speicherkarten


Datenträger

Notfall-Service
( 1-2 Arbeitstage )
Express-Service
( 3 Arbeitstage )
Standard-Service
( 6 Arbeitstage )
Compact Flash € 72,-* € 48,-* € 24,-*
Bestellung Bestellung Bestellung

*Alle Preise verstehen sich inkl. 19% Mwst.

Grundsätzliches zur Compact Flash Karte

Defekte Compact Flash Karte / CF Card im Rahmen der Datenrettung retten und reparieren

Es gibt zwei Hauptunterschiede bei CF Speicherkarten, diese unterteilen sich in:


  • Typ I (3.3mm hoch)
  • Typ II (5mm hoch)

Speicherkarten des CF Typs II werden finden sich oftmals in Kombination mit Microdrives.

Das CF-Format wurde ursprünglich um den Intel Flash Memory Standard "NOR" entwickelt, zwischenzeitlich erfolgte jedoch ein Wechsel auf die NAND-Technologie.

CF Karten können mittels Adapter direkt in PC-Card Einschüben verwendet werden, über ATA (IDE) oder PCMCIA Lesegeräte oder über externe Reader via USB oder FireWire-Anschluß.

Technische Details zur Compact Flash Speicherkarte

Die CF-Schnittstelle ist ein 50-pin Schnittstellen-Modifikation eines ursprünglich 68-pin PCMCIA-Anschlusses.

Der CompactFlash IDE mode definiert eine Schnittstelle die zwar kleiner, jedoch elektrisch identisch mit einer ATA Schnittstelle ist. Die Karte beinhaltet einen ATA Controller, welcher auf vom jeweiligen Host wie eine Festplatte angesprochen werden kann. CF Speicherkarten laufen mit einer Spannungsversorgung von 3.3 oder 5 Volt. Der CompactFlash Standard unterstützt C-H-S und eine logische Block Adressierung von 28-Bit (CF 5.0 beinhaltet eine Unterstützung für LBA-48). CF karten mit Flash-Speicher sind in der Lage große Temperaturschwankungen unbeschadet zu überstehen. Für den industriellen Einsatz konzipierte Karten eigenen sich für Umgebungstemperaturen zwischen −45° bis +85°C.

NOR-basierter Flash-Speicher hat eine niedrigere Speicher-Zelldichte als NAND-basierter Speicher. Im Zuge der Zeit gab es einen Wechsel bei CF-Speicherkarten von NOR auf NAND.